Geschichten, die nicht erzählt werden wollen

Es ist ja nicht so, als wenn ich nichts zu erzählen hätte. Es ist so, dass es sich nicht erzählen lassen will. Die Geschichte macht Männchen und irrlichtert übers Papier, lässt sich einfach nicht fassen. Streckt mir die Zunge raus und widersetzt sich jeglicher Struktur. Die Mitte steht am Anfang, das Ende in der Mitte und der Anfang am Ende. Zwischendrin  marodieren herrenlose Wörter. Da, da läuft „Hinterschinken“. Mein Gott, wie es schreit und quieckt, kann es denn niemand einfangen. Und was ist das schon wieder? Kaum ist der Hinterschinken fort, schleicht ein völlig verdrehtes Makrameehörnchen gefolgt von einer Eiseule aus der Ecke. Augenscheinlich hat es eine missglückte Wortfusion in einer hinteren Hirnwindung gegeben. Nachdem ich sie behutsam ins Wortsanatorium geschoben habe, muss ich noch das Gürteltier und das Mondkalb vertreiben – Katastrophentouristen, die sich das Durcheinander aus der Nähe ansehen wollen. Und kaum sind die weg, taucht ein lyrischer Mützenzwerg auf, dem es beliebt zu dichten:

Das Mieder

war ihm zuwider

Deshalb trug er das Mieder

nie wieder –

der Biber.

Der lyrische Mützenzwerg schaut beifallsheischend in die Runde und ich schubs ihn schnell weg, bevor er seine Kollegen aus den wilden Wortbergwerken rufen kann. Es entsteht nur ein kurze Verschnaufpause, denn der Fluxus-Wissenschaftsclown hat ungeduldig darauf gewartet, in die Stille zu trompeten. Man befinde sich in einer Konsistenztangente, deren Maß an Entropie nur an die aufkommende Ikonoklastik der Pyrrhussieger der 30jährigen liturgischen Kriege erinnere. Man müsse die heraldischen Herolde an der exponentiellen Explosion hindern und in die Entität zurü….. Ich haue ihm kurzerhand aufs Maul. Plötzliche Stille stellt sich ein. Ich beginne, in der Gedankenlosigkeit zu treiben. Glückliches Gleiten in schwebender Schwingung…. schwindender Schwere…..schwelender Schwellung….schwabbelnder Schwanung….schwurbelnder Schwungung…….schwoliger Schwörge….schwappender Schwippe…. Oh, verflucht ein Ohrwurmloch. Mein kleiner grüner Kaktus sticht sticht sticht, hallt es durch die Leere. Entnervt binde ich den Ansatz der Geschichte an einen Konten im Taschentuch und lege mich in die Sonne.

Advertisements

2 Gedanken zu “Geschichten, die nicht erzählt werden wollen

  1. ich hatte mal in einer short story ein adjektiv, das sich partout nicht vors hauptwort spannen lassen wollte. wenn ich mich recht erinnre, war das adjektiv.. nein, ich habs vergessen. ich hab dann ja auch ein anderes genommen.

  2. Ah ja, dieses Adjektiv kenne ich, kannte ich, hab´s vergessen. Und überhaupt stellt sich die Frage, wenn man Dinge vergessen hat, wieso weiß man, dass man sie vergessen hat. Ganz allgmein bin ich da für mehr Dingsbumms im Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s